TV Logo_400_400.jpg
   
   

Wer ist online  

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

   

Anmelden  

   

Besucherzähler  

Heute60
Gestern159
Woche1573
Monat5700
Insgesamt141815
   

TT - Zweite Mannschaft deklassiert

02.11.2013 - Heimspiel gegen Erlbach

Nach langer Spielpause stand am 02.11.2013 das Heimspiel der zweiten Mannschaft gegen die Sportfreunde aus Erlbach an. Man ging auch zuversichtlich ins Spiel – was sich aber schon nach den Doppeln und den ersten beiden Einzeln erübrigte. Nach einem 0:5 Rückstand fielen die Spieler in ein Motivationstief und der rabenschwarze Tag setzte sich fort. Lediglich der starke Ersatzspieler F.Schwarze konnte in der ersten Einzelrunde punkten. Die zweite Einzelrunde setzte sich erfolglos fort. Kein Spieler konnte wirklich überzeugen und alle Punkte gingen an Erlbach. Erwähnenswert sind leider negative Situationen gegen Ende des Punktspiels.
Zu unschönen Szenen kam es beim letzten Einzel zwischen Sportfreund Schwarze und dem erlbacher Spieler Müller. Offenkundig waren einigen erlbacher Spielern und den mitgereisten erlbacher Fans die Aufschlagsregeln nicht ausreichend bekannt. Nach dem wegzählen eines eindeutig falschen Aufschlages des Sportfreundes Müller brachen Diskussionen aus, außerdem fielen beleidigende Worte in Richtung des Schiedsrichters. Wiederholtes und berechtigtes Wegzählen heizte die Stimmung weiter negativ an. Schlussendlich konnte Schwarze das Spiel im fünften Satz für sich entscheiden. Nach dem Spiel gingen die Beschuldigungen in Richtung des Schiedsrichters weiter, er würde angeblich die Regeln nicht kennen und wurde eines unsportlichen Verhaltens beschuldigt. Einziges Argument was in diesem Falle berechtigt ist und von ellefelder Seite auch eingesehen wird, dass man hätte mehr Feingefühl zeigen sollen. An dieser Stelle jedoch der Hinweis: klar falsche Aufschläge können laut offiziell geltender Regel ohne Verwarnung berechtigt weggezählt werden.
Des Weiteren gilt, wenn Regeln nicht bekannt sind, jedoch in dieser heftigen Art und Weise der Schiedsrichter von Spielern und Fans angegangen wird, ist sogar ein härtere Verwarnung bis hin zum Protest möglich. Für die Zukunft also die Bitte angemessene Zurückhaltung zu üben und in diesem Falle sollte man außerdem sehr vorsichtig mit der Anschuldigung „unsportliches Verhalten“ sein – vor allem wenn die Regeln von ausgebildeten Schiedsrichtern klar eingehalten werden. 

(E. Fürtig)
 
Kommentar der gegnerischen Mannschaft dazu:
 
Czinkewitz, Andre: Spielbericht Tischtennis "TT - Zweite Mannschaft deklassiert"

Hallo zusammen,

erst einmal muss ich sagen, dass es schon sehr schade ist, wenn sich 2/3 eines Spielberichtes auf eine Situation beziehen und das was wichtig ist, nämlich die Leistung des eigenen Teams und der Gastgeber nur mal beiläufig erwähnt wird. Denn wenn man darauf eingegangen wäre, würde gegenüber dritten nicht der Eindruck entstehen, dass das Spiel nur verloren wurde, weil sich die Anhänger und Spieler der Gäste in einem Moment "falsch" benommen haben, denn die Frage hätte lauten müssen: Ist es bei einem Spielstand von 1:13!!!! notwendig Streit zu provozieren, sei es aufgrund der eigenen Enttäuschung über die gezeigte Leistung, die Leistung des Teams oder sonstige Nebenerscheinungen? Hierfür lässt sich nur ein Wort finden: NEIN!

Mag sein, dass es sich beim Aufschlag des Erlbacher Spielers um einen WOMÖGLICH falschen Aufschlag handelt... aber auch hier bitte ich einige Punkte zu bedenken:

1. der Aufschlag war nicht verdeckt, also entstand dem Gegner keinerlei Nachteil!

2. spielt es eine Rolle ob ein Aufschlag in unserer Spielklasse 5 cm über oder hinter dem Tisch gemacht wird?

3. würden sich, wenn man die Aufschlage des Heimteams anschaut ebenfalls genügend falsche Aufschläge finden lassen, wenn man diese derart genau und 100% regelkonform betrachtet

4. war es ein so klarer Regelverstoß das eine Verwarnung ausgeschlossen wurde?

5. ist es nötig eine so überzogene Aktion wie einen mehrfachen Punktabzug bei einem solchen Spielstand durchzuführen

Natürlich waren die Reaktionen heftig und vielleicht auch etwas überzogen, aber was erwartet man wenn man einem Spieler ohne Verwahrnung mehrere Punkte abzählt? Beifall wohl eher nicht.

Zum letzten Vorwurf, die im Heimteam ausgebildeten Schiedsrichter würden sich wenig bis garnicht mit den allgemeinen Regeln auskennen, sei mir ein Verweis auf das letzte Jahr erlaubt, denn dort wurde Erlbach regelwidrig ein ganzer Satz beim ...
   

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren  

   
tafel_4.jpg
   
© TV Ellefeld e.V. created with joomla based on ALLROUNDER 1.6